Wussten Sie, dass extravertierte Intuition in den modernen Theorien stark missverstanden wurde? Und wussten Sie, dass es mehr Funktionen gibt, als die acht, die Carl Jung ursprünglich spekuliert hatte? Erlauben Sie uns, Ihre Vorstellung von extrovertierter Intuition zu transformieren und Ihnen zu zeigen, dass INFPs und INTPs intuitiver sind, als wir bisher gedacht haben.

Intuition ist ein deduktiver Prozess, der am besten funktioniert, wenn Sie Lücken ausfüllen, versteckte Gegenstände finden, mögliche Assoziationen erkennen, leere Räume füllen, dunkle oder unbekannte Bereiche erkunden oder versuchen, abstrakte oder komplexe Informationen zu bewerten. Es ist in seiner Natur sehr logisch und hängt von Mustererkennung, Synthese und Spekulation ab. Jung unterschied einen extravertierten intuitiven Typ von einem introvertierten intuitiven Typ, und es scheint auf den ersten Blick, dass die extravertierte Intuition eine objektive Priorität hat, deren Grundlage in der realen Welt liegt:

Jungsche Definition:

Weil die extravertierte Anschauung am Objekt orientiert ist, ist eine entschiedene Abhängigkeit von äußeren Situationen erkennbar, aber sie hat einen ganz anderen Charakter als die Abhängigkeit des sensationellen Typs. Der Intuitive ist niemals unter den allgemein anerkannten Realitätswerten zu finden, sondern er ist immer dort präsent, wo Möglichkeiten bestehen. Er hat eine scharfe Nase für Dinge im Keim schwanger mit Zukunft versprechen. Er kann niemals in stabilen, seit langem etablierten Bedingungen von allgemein anerkanntem, wenn auch begrenztem Wert existieren: weil sein Auge ständig nach neuen Möglichkeiten sucht, haben stabile Bedingungen einen Hauch von drohendem Ersticken.

Wir alle betrachten die extravertierte Intuition jedoch aus verschiedenen Blickwinkeln und neigen dazu, verschiedene Dinge in das Konzept einzulesen. Wie die moderne Typologie-Community Jungs Konzept interpretiert, unterscheidet sich erheblich von seiner Sichtweise – tatsächlich scheint es, dass die MBTI-Community Carl Jungs Arbeiten über extravertierte Intuition ernsthaft verzerrt hat. Zum Beispiel kognitivprozesse.com betonen extravertierte Intuition als etwas im Zusammenhang mit Brainstorming, Assoziation und Jonglieren:

Moderne Definition:

Extravertierte iNtuition bedeutet, verborgene Bedeutungen zu erkennen und zu interpretieren, oft eine Fülle möglicher Interpretationen aus nur einer Idee zu unterhalten oder zu interpretieren, was das Verhalten eines Menschen wirklich bedeutet.

Es geht auch darum, die Dinge “als ob” mit verschiedenen möglichen Darstellungen der Realität zu sehen.

Cognitiveprocesses.com

Was ist hier geschehen und wie beeinflusst es, wie Intuition verstanden wird? Lassen Sie mich in diesem Artikel antworten, der Ihnen zeigt, dass INTPs und INFPs weitaus intuitiver sind, als Sie bisher gedacht haben.

Der intuitive Wahrnehmende

Im MBTI sind die intuitiven Wahrnehmungstypen (NP) diejenigen mit extravertierter Intuition (im Allgemeinen als Ne bezeichnet). Jeder, der ein N und ein P in seinem vierbuchstabigen Code hat, hat extravertierte Intuition als dominante Funktion (ENTP und ENFP) oder Hilfsfunktion (INTP und INFP). (Diejenigen mit einem S und einem J haben extravertierte Intuition als dritte Funktion (ESTJ und ESFJ) oder vierte Funktion (ISTJ und ISFJs).)

Die Präferenz für intuitive Wahrnehmung (NP) schafft eine signifikante oder ziemlich signifikante Beziehung zu dieser Form der Intuition. (Wenn Sie keinen dieser Buchstaben haben, würden die meisten argumentieren, dass Ihre extravertierte Intuition nicht so stark sein sollte, obwohl einige argumentieren, dass die Buchstaben überhaupt nichts mit den Funktionen zu tun haben, und andere argumentieren, dass die Entwicklung dies ändern kann.) Dieses System schafft jedoch eine Hierarchie zwischen denen mit Ne als dominanter Funktion (ENxP) und denen, von denen gesagt wird, dass sie es als Hilfsfunktion (INxP) haben, die entweder dem Gefühl (Fi) oder dem Denken (Ti) als dominanter Funktion untergeordnet sind.

Haben alle INFPs und INTPs daher eine schwächere extravertierte Intuition (Ne) als ENFPs und ENTPs?

Introvertierte intuitive Wahrnehmende

Die Neojungian Academy hat herausgefunden, dass INFPs und INTPs eine ebenso starke intuitive Wahrnehmungsfunktion (die wir als NP bezeichnen) und eine ähnliche Stärke bei der Suche nach Verbindungen und Assoziationen zwischen Informationen haben. Ihre Intuition ist jedoch weniger sichtbar und zurückgezogener, da ihre introvertierte Tendenz ihnen ein Signal gibt, in ihrem Denkprozess vorsichtiger zu sein.

Oft hat ein INFP oder INTP eine kreative theoretische Form der Intuition (IN). Dies bedeutet, dass sie philosophischer Natur sind, im Vergleich zum ENFP oder ENTP, und dass sie ihre Ideen und Schlussfolgerungen weniger wahrscheinlich in der unmittelbaren Welt um sie herum testen. Ihre Intuition ist grundsätzlich vorsichtiger in seiner Natur, ähnlich wie INFJs und INTJs.

Dies ist es, was INTPs und INFPs oft dazu bringt, sich weniger auf extrovertierte Intuition zu beziehen. Jedoch, da sie eine ähnliche Fähigkeit haben, mehrere mögliche Assoziationen und Abzüge mit ENFP und ENTP zu jonglieren, Ihre Intuition ist halb und halb. Theoretisch, So wie wir alle darüber nachdenken, INFPs und INTPs haben eine halbgebackene extrovertierte Intuition. Sie nutzen es in mäßig hohem Maße, aber es ist nicht ihr dominierender Prozess, und es wird nicht so genutzt wie von ENFPs und ENTPs.

Es muss eine echte Diskussion über INTPs und INFPs und ihre einzigartige (n) Form (en) der Intuition geben. INFPs und INTPs verdienen Anerkennung für ihre einzigartige und großartige Form der Intuition. Und wir müssen darüber sprechen, wie verwirrend es ist, extravertierte Intuition als extrovertierten Prozess zu beschreiben. Wirklich, wir bezeichnen etwas falsch, das in seiner Natur als extrovertiert wahrgenommen wird.

Ich sage nicht, dass die Myers Briggs Definition von extrovertierter Intuition (die Fähigkeit, verschiedene Optionen zu jonglieren und an Alternativen zu denken) nicht sinnvoll ist, nur dass es anders ist. Moderne extrovertierte Intuition ist in ihrer Natur weniger extrovertiert und in ihrer Natur wahrnehmbarer. Wahrnehmung ist die Funktion, die Brainstorming-Optionen antreibt, Extroversion ist der Prozess, der Informationen sammelt und objektiv macht.

Bei einer extrovertierten Intuition geht es darum, Ideen zu verwirklichen und Schlussfolgerungen in der realen Welt zu testen. Bei einer wahrnehmenden Intuition geht es darum, verschiedene Ideen und Möglichkeiten zu jonglieren. Und es macht Sinn, dass INFPs und INTPs sich stark darauf beziehen, letzteres zu haben. Sie haben keine extrovertierte Intuition (EN), sie haben eine wahrnehmende Intuition (NP)

INTPs und INFPs vs INFJs und INTJs

Die primäre Ähnlichkeit zwischen den vier INxx-Typen ist ihre Tendenz zu Theorie, Philosophie, Szenario und Vorstellung. Es ist eine grundsätzlich vorsichtigere und langsamere Form der Intuition. Aber die Ähnlichkeiten zwischen NPs und NJs hören hier auf.

INFPs und INTPs übernehmen die Führung im Rennen, wenn es darum geht, mehrere mögliche Abzüge zu jonglieren. Auf der anderen Seite, INTJs und INFJs erkennen im Allgemeinen nur eine Lösung: Die Lösung. Wo intuitive Beurteilungstypen Optionen eingrenzen und nach der wahrscheinlichsten Erklärung suchen, INFPs und INTPs können offener für weniger wahrscheinliche Ideen sein, die noch Potenzial haben.

INFJs und INTJs sind grundsätzlich skeptischer als INTPs und INFPs, weniger offen für neue Perspektiven. Die INTJs und INFJs haben einen spekulativeren Charakter. Sie betrachten Trends und bewerten die Erfolgswahrscheinlichkeit. Sie planen, welche Gelegenheit am besten möglich ist. Und sie diskutieren zunächst neue Möglichkeiten, wo INFPs und INTPs sie gerne unterhalten.

Ein INFP oder INTP unterhält gerne eine neue Möglichkeit und jongliert gerne mit verschiedenen hypothetischen Szenarien. Dies kann ihnen helfen, zunächst offener für neue Ideen zu sein. INFJs und INTJs nennen eher Bullshit, wenn sie es sehen. Sie werden aber auch interessante Gelegenheiten verpassen, weil sie vielleicht zu verschlossen waren. Sie werden sehen, dass INTPs und INFPs endlos über neue Möglichkeiten diskutieren, und INFJs und INTJs sagen: “Kommen wir schon auf den Punkt”.

Neojungian Definition

Wir unterscheiden Intuitive Extroversion (ENxx) von intuitiver Wahrnehmung (xNxP).

Intuitive Extroversion (DE) ist die Fähigkeit, Dinge in Ihrer Umgebung schnell zu durchsuchen und Schlussfolgerungen zu ziehen. Es macht Abstraktionen über Dinge um dich herum. Es füllt die Lücken und entdeckt Trends und Muster in der Außenwelt.

Intuitive Wahrnehmung (NP) ist die Fähigkeit, mit verschiedenen Möglichkeiten und Mustern zu jonglieren. Es geht darum, verschiedene alternative Antworten oder Möglichkeiten zum Ausfüllen eines Felds zu sehen. Es geht darum, verschiedene mögliche Trends zu sehen und alternative Szenarien und Ideen zu erkunden. Kannst du sehen, wie Ideen miteinander verbunden sind und wie eine Idee eine andere hervorbringt?

“Aber es gibt nur acht kognitive Funktionen”

Was würde es bedeuten zu glauben, dass der menschliche Geist in acht festgelegte Regionen unterteilt werden kann? Je mehr ich in den Neurowissenschaften studiert habe, desto mehr habe ich über die Flexibilität, die Vielfalt und die Komplexität des menschlichen Geistes gelernt.

Um dann an einer Theorie der 1920er Jahre festzuhalten, ohne sie an die moderne Forschung anzupassen? Zu denken, dass Carl Jungs acht Funktionen “es sind” und dass es nichts mehr, nichts Tieferes gibt? Jung streifte nur das Thema der Organisation von Millionen von Neuronen und Gehirnzellen. Und Jung gab frei zu, dass eine größere Anzahl von Funktionen theoretisiert werden könnte (Psychologische Typen, S. 477). Es gibt viel mehr für diejenigen, die neugierig genug sind, um weiter zu suchen.

14 Aktien

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.