Die Familie eines britischen Backpackers, der nach dem Trinken von Gin starb, der mit Methanol gemischt worden war, hat eine Kampagne gestartet, um Reisende vor den Gefahren von gefälschtem Alkohol zu warnen.

Cheznye Emmons, 23, wurde tödlich vergiftet, nachdem sie den gefälschten Gin getrunken hatte, den sie 2013 in einem Geschäft in einer versiegelten Flasche einer bekannten Marke gekauft hatte, als sie in Indonesien reiste.

Methanol (auch bekannt als Methylalkohol) ist eine farblose Flüssigkeit mit einem milden Alkoholgeruch. Wenn es eingenommen wird, ist es extrem giftig und verursacht bekanntermaßen Blindheit, Nierenversagen, Krampfanfälle und Tod.

Die Chemikalie wird absichtlich hinzugefügt, um illegale alkoholische Getränke, insbesondere Spirituosen, zu verstärken oder zu dehnen, von denen einige in Bars, Geschäften und Hotels in beliebten Touristengebieten wie Bali, Lombok und Sumatra verkauft werden.

Flaschen sehen echt aus

Die Praxis ist in vielen Teilen der Welt üblich. Indonesien wurde jedoch kürzlich nach einer Reihe von Todesfällen und schweren Krankheitsfällen von Einheimischen und Ausländern herausgegriffen.

Einige gefälschte alkohol auf verkauf in Indonesien wurde gefunden zu enthalten konzentrationen von methanol 44,000 mal über sicher ebenen.

Zahlen deuten darauf hin, dass seit 2011 in Indonesien 280 Menschen an illegalen Alkoholvergiftungen gestorben sind. Drei Briten sind in den letzten fünf Jahren an einer Methanolvergiftung gestorben.

Das Foreign and Commonwealth Office (FCO) rät Touristen, “beim Kauf von Spirituosengetränken äußerste Vorsicht walten zu lassen, da Flaschen echt erscheinen können, wenn sie es nicht sind.”

Die FCO berichtet, dass es auch Fälle von Methanolvergiftungen durch das Trinken von verfälschtem “Arak” oder “Arrack” – einem lokalen Reis- oder Palmlikör – gegeben hat.

‘Save a Life’-Kampagne

Die Familie Emmons hat kurz nach Cheznyes Tod die Save a Life-Kampagne ins Leben gerufen und ein Plakat für Hausarztpraxen erstellt, das Menschen, die nach Indonesien, einschließlich Bali, reisen, vor den Gefahren gefälschten Alkohols warnt.

Measha Emmons, Cheznyes Schwester, sagt: “Die Flasche mag versiegelt sein und echt aussehen, aber sie war möglicherweise immer noch mit Methanol kontaminiert. Sie werden den Unterschied nicht schmecken können.”

Cheznye, die mit ihrem Freund unterwegs war, zeigte zum ersten Mal Anzeichen einer Methanolvergiftung, als sie einen Tag nach dem Trinken des falschen Gins aufwachte und nicht sehen konnte. Sie starb fünf Tage später im Krankenhaus.

Anzeichen einer Methanolvergiftung

Zu den ersten Anzeichen einer Methanolvergiftung gehören Schläfrigkeit, Unruhe und Hemmungsverlust, die jedoch häufig mit den Auswirkungen des Alkoholkonsums verwechselt werden und möglicherweise nicht bemerkt werden.

Es kann mehrere Stunden dauern, bis die Hauptsymptome einer Methanolvergiftung auftreten, einschließlich:

  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Schwindel
  • Atemlosigkeit
  • Sehbehinderung und in schweren Fällen Erblindung

Ohne sofortige Behandlung baut sich das Gift weiter auf und kann zu führen zu Krämpfen, Koma und Tod. Patienten, die überleben, können eine dauerhafte Sehbehinderung erleiden.

Eine Methanolvergiftung kann behandelt werden, indem dem Patienten Fomepizol oder Ethanol intravenös verabreicht wird, um den Vergiftungsgrad zu senken, und eine Dialyse durchgeführt wird, um toxische Substanzen aus den Nieren zu entfernen.

Tipps zur Sicherheit

Hier ist eine Checkliste, die Ihnen hilft, das Risiko einer Methanolvergiftung zu verringern:

  • Kaufen Sie keine illegalen alkoholischen Getränke.
  • Wenn der Preis Ihres alkoholischen Getränks zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich so.
  • Kaufen Sie alkoholische Getränke bei einem seriösen Anbieter und prüfen Sie, ob die Flaschenverschlüsse intakt sind.
  • Seien Sie misstrauisch gegenüber alkoholischen Getränken, die in informellen Umgebungen zum Verkauf angeboten werden, die nicht zum Verkauf von Alkohol zugelassen sind, wie z. B. Marktständen.
  • Vermeiden Sie alkoholische Getränke, die in nicht etikettierten Behältern verkauft werden?.
  • Überprüfen Sie Markenprodukte auf schlecht bedruckte oder fehlerhafte Etiketten oder Flaschen mit gebrochenen Siegeln. Kaufen Sie diese nicht.
  • Sind Sie sich der Anzeichen einer Methanolvergiftung bewusst und suchen Sie einen Arzt auf ?sofort, wenn Sie vermuten, dass Sie oder ein Begleiter Methanol eingenommen haben.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.