Soldatin im Bürgerkrieg

frances-clayton-1Mehrere hundert Frauen verkleideten sich als Männer und unternahmen den mutigen Schritt, den Komfort von zu Hause zu verlassen, um ihrem Land während des Bürgerkriegs zu dienen. Frances Clalin Clayton verkleidete sich als Mann und nahm den Namen Jack Williams an, um in der Armee zu kämpfen. Mehrere Monate lang diente sie im Artillerie- und Kavalleriekorps von Missouri.

Frances Clalin wurde in den 1830er Jahren in Illinois geboren. Sie heiratete Elmer Clayton und gebar drei Kinder. Die Claytons lebten auf einer Farm in Minnesota.

Einige Frauen kleideten sich wie Männer und marschierten mit einem Verwandten in den Krieg. Andere meldeten sich an, weil sie keine Möglichkeit hatten, sich selbst zu ernähren, nachdem ihr geliebter Mensch das Haus verlassen hatte. Nicht wenige wurden von den von der Armee versprochenen Löhnen angelockt, denn Geld bedeutete Freiheit von ihren alten Rollen und die Fähigkeit, ein neues, unabhängigeres Leben zu beginnen. Und einige Soldatinnen des Bürgerkriegs waren einfach patriotisch und wollten ihrem Land dienen.

Widersprüchliche Geschichten wurden in mehreren Zeitungen veröffentlicht, was es äußerst schwierig machte, die Wahrheit über Claytons Bürgerkriegsaktivitäten zu finden. Die meisten Quellen sind sich einig, dass sie den Namen Jack Williams annahm und sich im Herbst 1861 mit ihrem Ehemann Elmer in die Unionsarmee einschrieb. Aus unbekannten Gründen, obwohl die Claytons in Minnesota lebten, meldeten sie sich bei einem Regiment aus Missouri an.

Es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, in welchen Einheiten sie gedient haben, aber die meisten Historiker sind sich einig, dass sie sowohl in Kavallerie- als auch in Artillerie-Regimentern gedient hat. Am 13. Februar 1862 kämpfte Clayton in der Schlacht von Fort Donelson (Tennessee), wo die Union nach einer dreitägigen Schlacht schließlich siegreich war. Während dieser Schlacht wurde Clayton verwundet, aber ihre wahre Identität blieb verborgen.

Quellen stimmen überein, dass sie in siebzehn Schlachten zusätzlich zu Fort Donelson kämpfte, und dass sie dreimal verwundet und einmal gefangen genommen wurde. Viele stimmen darin überein, dass Clayton, obwohl ihr Ehemann während der Schlacht am Stones River am 31. Dezember 1862 getötet wurde, weiter kämpfte, nachdem er beobachtet hatte, wie ihr Ehemann zu ihren Füßen starb.

Clayton hatte das richtige Aussehen, um einen Soldaten darzustellen; Sie hatte das Glück, groß und männlich zu sein. Um noch realistischer zu sein, übte sie wie ein Mann zu gehen, zu sprechen und zu kauen. Unter dem Namen Jack Williams, sie wurde gesagt, ein ausgezeichnetes Pferd(wo) Mann zu sein, und gut mit einem Schwert. Sie war gut ausgebildet und konnte sich darauf verlassen, dass sie ihre Pflichten gut erfüllte, aber Clayton wurde auch für ihr Verhalten respektiert.

Wie Clayton als Frau entdeckt wurde, ist etwas ungewiss. Eine Version ist, dass sie ihre wahre Identität nach der Schlacht von Stones River bekannt werden ließ, und wurde einige Tage später in Louisville entlassen. Eine andere Geschichte besagt, dass Clayton in der Hüfte am Stones River verwundet wurde, und wurde entlassen, nachdem ihre Verletzung entdeckt wurde. Sie versuchte, die Fehlinformationen zu korrigieren, schuf aber leider mehr Zweifel daran, was wirklich passiert ist.

Nach ihrer Entlassung beschloss sie, nach Minnesota zurückzukehren, um das Kopfgeld, das sie ihrem verstorbenen Ehemann und sich selbst schuldete, einzusammeln und einige von Elmers Habseligkeiten zu holen. Es ist möglich, dass sie wieder auflisten wollte, aber aus irgendeinem Grund nicht. Der Zug, in dem sie fuhr, wurde von konföderierten Bushwhackern angegriffen, die ihre Papiere und ihr Geld nahmen.

Clayton reiste dann von Missouri nach Minnesota, nach Grand Rapids, Michigan, und dann nach Quincy, Illinois, wo ein Fonds von ehemaligen Soldaten und Freunden geschaffen wurde, um ihr zu helfen, Zahlungen von der Regierung zu beantragen. Sie war zuletzt auf dem Weg nach Washington, DC.

Ihre Geschichte wurde in mindestens sechs verschiedenen Zeitungen veröffentlicht, aber sie haben oft die Details falsch verstanden. Laut Clayton selbst wurde sie in der Schlacht von Fort Donelson verwundet, aber ihre Identität wurde nicht entdeckt. Unglücklicherweise, Über Frances Clayton sind nur sehr wenige Informationen verfügbar, Das ist höchstwahrscheinlich der Grund, warum sie so lange der Erkennung entkommen ist.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.