Frank FrischFrank Frisch
Fordham College, Klasse von 1920
Mitglied der National Baseball Hall of Fame
(Aufgenommen 2008)

Als Francis “Frankie” Frisch, ein dünnes Kind aus der Bronx, ankam an der Fordham University im Jahr 1916 konnte er sich nicht entscheiden, ob er Baseball, Basketball, Fußball oder Laufbahn spielen wollte. Also entschied er sich, alle vier aufzunehmen. Innerhalb von drei Jahren, der Fordham Flash, wie er bekannt wurde, hatte seine Klassenkameraden mit seinen sportlichen Fähigkeiten überzeugt. Er erregte auch die Aufmerksamkeit von John McGraw, dem legendären Trainer der New York Giants.

1919 verließ Frisch die Universität, um für McGraw’s Giants zu spielen. Zwei Jahre später gewannen Frisch und seine Teamkollegen die World Series und wiederholten das Kunststück im folgenden Jahr. Frisch geschlagen .300 und .471 jeweils in jeder Serie und etablierte sich schnell als einer der sichersten Feldspieler der Liga. Später, als Spieler-Manager mit den St. Louis Cardinals, er eingeflößt in seinem Team eine Wertschätzung für scrappy, hartgesottenes Spiel, das sie den Spitznamen der Gahouse Gang verdient. Frisch schlug um .300 13 Mal in seiner Karriere, darunter 11 Jahre in Folge, von 1921 bis 1931, dem Jahr, in dem er den Most Valuable Player Award der National League gewann. Er spielte auf acht Wimpel-Gewinner in 19 Jahreszeiten mit New York und St. Louis. Frisch wurde 1947 in die National Baseball Hall of Fame und 1970 in die Fordham Athletics Hall of Fame aufgenommen.

Nach seiner Spielerkarriere zeichnete sich Frisch hinter dem Mikrofon als Play-by-Play-Mann für die New York Giants aus. Obwohl er seine On-Air-Fähigkeiten bei Fordhams WFUV, das 1947 gegründet wurde, nicht verbessern konnte, war er ein Naturtalent in der Sendekabine und der erste in einer langen Reihe erfolgreicher Fordham Alumni Sportscasters.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.