In North Carolina wird derzeit die Bewertung potenzieller Schiefergasressourcen durchgeführt.1 Der United States Geological Survey geht davon aus, dass es in Teilen des Deep River Basin und des Dan River Basin kommerziell rentable Reserven geben könnte.2 Deep River ist der größere der beiden.3 Das North Carolina Department of Environmental and Natural Resources hat geschätzt, dass das Sanford-Unterbecken, das im breiteren Deep River Basin liegt, 309 Milliarden Kubikfuß technisch gewinnbares Gas enthalten könnte.4

 Karte von North Carolina mit Gebieten mit förderbarem Öl und Gas

Im Jahr 2015 entnahm der North Carolina Geological Survey Bodenproben in Stokes County, die die Existenz einer Schiefergaslagerstätte im Einzugsgebiet des Dan River bestätigten.5 Schiefergesteinsformationen aus der Triaszeit wurden in den Landkreisen Lee und Chatham gefunden, wo angenommen wird, dass es das vielversprechendste Potenzial für die Energieexploration im Bundesstaat gibt.6

Gesetzlicher und regulatorischer Rahmen

Bis 2012 verbot North Carolina sowohl Horizontalbohrungen als auch Hydraulic Fracturing durch veraltete Gesetze, die unter anderem Bohrungen außerhalb eines bestimmten vertikalen Durchmessers untersagten.7

Ab 2011 wies die Generalversammlung von North Carolina jedoch das damalige North Carolina Department of Environmental and Natural Resources (“DENR”)8 zusammen mit den staatlichen Handels- und Justizministerien an, eine eingehende Studie über den Einsatz von Richtungs- und Horizontalbohrungen innerhalb des Staates durchzuführen.9 DENR veröffentlichte seinen Abschlussbericht am 30. April 2012 und kam zu dem Schluss, dass Hydraulic Fracturing “sicher durchgeführt werden kann, solange die richtigen Schutzmaßnahmen vorhanden sind.10 Während der Legislaturperiode 2012 erließ der Gesetzgeber von North Carolina den “Clean Energy and Economic Security Act” (der “CEESA”).11 Der Gesetzentwurf hob das Verbot des Hydraulic Fracturing auf, setzte jedoch gleichzeitig ein Moratorium für Genehmigungen, bis eine umfassende Aktualisierung der Vorschriften abgeschlossen und zusätzliche gesetzgeberische Maßnahmen ergriffen wurden.12

Die CEESA rekonstituierte die North Carolina Mining Commission als Mining and Energy Commission (die “MEC”) und beauftragte sie mit der Entwicklung eines “modernen Regulierungsprogramms für das Management der Öl- und Gasexploration und -erschließung im Bundesstaat und der Verwendung von Horizontalbohrungen und Hydraulic Fracturing Behandlungen zu diesem Zweck.”13 Die CEESA hat auch eine Gemeinsame Legislativkommission für Energiepolitik eingesetzt, der die Kommission vierteljährlich Bericht erstatten muss.14

Im Juni 2014, als die MEC kurz vor dem Abschluss ihrer ersten umfassenden Fracking-Regeln stand, erließ der Gesetzgeber des Bundesstaates ein weiteres Gesetz: das North Carolina Energy Modernization Act (das “Energy Modernization Act” oder “Act”).15 Unter anderem hob das Gesetz das Moratorium für Hydraulic Fracturing auf und legte einen Zeitplan für die eventuelle Erteilung von Bohrgenehmigungen fest.16 Darüber hinaus sieht das Energiemodernisierungsgesetz vor, dass sich die bestehende MEC am 31.Juli 2015 auflöst und ihre Zuständigkeiten auf zwei separate Kommissionen, die Oil & Gas Commission und die Mining Commission, aufgeteilt werden.17 Schließlich beschränkte das Gesetz die Fähigkeit der lokalen Regierungen, Verordnungen zum Verbot der Öl- und Gasexploration, -entwicklung und -produktion zu erlassen oder durchzusetzen.18 Die MEC schloss ihre ersten Fracking-Regeln ab und veröffentlichte sie im Juli 2014 zur öffentlichen Kommentierung.19 Nach Überprüfung von über 200.000 öffentlichen Kommentaren 20 schloss die MEC die Regeln im November 2014 ab.21 Im Dezember 2014 genehmigte die Rules Review Commission die MEC-Regeln;22 Der Gesetzgeber genehmigte die Regeln und Gouverneur Pat McCrory unterzeichnete sie kurz darauf im März 2015.23 Die Regeln decken eine Vielzahl von Themen ab, darunter das Genehmigungsverfahren, 24 finanzielle Absicherung, 25 chemische Angaben, 26 Basistests und Überwachung der Wasserversorgung, 27 Rückschläge, 28 Brunnenbau, 29 Brunnenabstand, 30 Abfallwirtschaft, 31 Gruben- und Tankbau, 32 und Brunnenschließung.33

Im Oktober 2015 verabschiedete der Gesetzgeber von North Carolina als Reaktion auf verschiedene lokale Bemühungen zur weiteren Regulierung von Hydraulic Fracturing-Aktivitäten 34 Senate Bill 119, der unter anderem die ursprünglich im Energy Modernization Act verabschiedete Sprache erweiterte Verordnungen zum Verbot der Öl- und Gasexploration, -entwicklung und -produktion.35 Die geänderte Sprache macht nun “alle Bestimmungen lokaler Verordnungen ungültig . . . die Öl- und Gasexplorations-, Entwicklungs- und Produktionsaktivitäten regulieren oder regulieren.”36 Trotz dieser Entwicklungen haben Rockingham County und die Stadt Reidsville im November 2015 und April 2016 jeweils ein zweijähriges Moratorium für die Öl- und Gasentwicklung einschließlich Hydraulic Fracturing verhängt.37 Chatham und Lee Counties verabschiedeten auch Fracking-Moratorien, die Ende 201838 bzw. Ende 201939 auslaufen sollen. Die Wirkung dieser lokalen Maßnahmen bleibt angesichts der oben beschriebenen geänderten Verbote der lokalen Regulierung des Hydraulic Fracturing im Energiemodernisierungsgesetz ungewiss.40

Im November 2014 reichte Gouverneur McCrory eine Klage gegen Bestimmungen des Energy Modernization Act ein, die legislative Ernennungen der Oil & Gas and Mining Commissions vorsahen.41 Im Januar 2016 stellte der Oberste Gerichtshof von North Carolina fest, dass die Ernennungsbestimmung des Gesetzes verfassungswidrig in die Exekutivgewalt eingreift, weil der Gesetzgeber die Mehrheit der Kommissare ernannt hat und weil die Fähigkeit des Gouverneurs, Kommissare zu entfernen, begrenzt war.42 Infolgedessen durften die beiden Kommissionen erst tätig werden, wenn der Gesetzgeber das Gesetz geändert und Neubesetzungen vorgenommen hatte. Im Zuge der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von North Carolina hat der Gesetzgeber von North Carolina im Juli 2016 die Oil & Gas Commission neu konstituiert und dem Gouverneur die Befugnis übertragen, die Mehrheit der Kommissare zu ernennen.43

Die von der MEC entworfenen Hydraulic Fracturing-Regeln liegen jedoch bis zu weiteren rechtlichen Schritten des Staates auf Eis.44 Ein Gerichtsbeschluss, der im Mai 2015 in einer Klage der Haw River Association erlassen wurde, hinderte die MEC und die erste Iteration der Oil & Gas Commission daran, “Bohranträge zu bearbeiten und Bohreinheiten zu erstellen”, was den Staat effektiv daran hindert, die von der MEC festgelegten Regeln anzuwenden.45 Diese Anordnung bleibt in Kraft, und Rechtsfragen im Zusammenhang mit den Vorschriften, die die neue Oil & Gas Commission ändern oder aufheben kann, bleiben ungeklärt.46

Aktuelle Nachrichten und Entwicklungen

Erste Sitzungen der neuen Oil & Gas Commission

Die neu konstituierte Oil & Gas Commission hat ab Juli 2018 zwei Sitzungen abgehalten, nachdem sie zwei Jahre lang inaktiv war, da die oben beschriebene Klage die Ernennung der Oil & Gas- und Bergbaukommissionen durch die Gesetzgebung in Frage stellte. Ein drittes Treffen ist für August 2018 geplant. Die ersten Treffen konzentrierten sich hauptsächlich auf die Entwicklung der neu rekonstituierten internen Struktur, Prozesse, Verfahren und Betriebsrichtlinien der Oil & Gas Commission. Ein 2017 verabschiedetes Gesetz würde es der neuen Oil & Gas Commission ermöglichen, die von der MEC in 2015 angenommenen Hydraulic Fracturing-Regeln zu ändern oder aufzuheben, wenn sie dies wünscht, aber die neue Oil & Gas Commission hat noch keine Maßnahmen in Bezug auf diese Regeln ergriffen.47

Letzte Aktualisierung September 2018.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.