Zusammen mit Lieblingsdecken, Teddybären und Nickerchen kann Daumenlutschen einer der beruhigendsten Aspekte der Kindheit sein. Es ist zwar nicht unbedingt ein Grund zur Sorge, aber es ist wichtig, auf die Gewohnheiten Ihres Kindes zu achten, da bestimmte Verhaltensweisen die Mundgesundheit Ihres Kindes beeinträchtigen können. Die meisten Kinder beginnen schon in jungen Jahren mit dem Saugen an Daumen oder Finger oder können sogar im Mutterleib beginnen. Saugen ist ein natürlicher Reflex für ein Kind und dient einem jungen Menschen als Gefühl der Sicherheit und Zufriedenheit. Es kann sehr entspannend sein, weshalb viele Kinder beim Einschlafen saugen.

Laut der American Dental Association hören die meisten Kinder zwischen 2 und 4 Jahren auf, selbst am Daumen zu saugen, indem sie einfach herauswachsen. Einige Kinder saugen jedoch weiterhin über die Vorschule hinaus. Wenn Ihr Kind immer noch saugt, wenn seine bleibenden Zähne ausbrechen, möchten Sie aktiv daran arbeiten, die Gewohnheit zu brechen. Ausgedehntes Saugen betrifft sowohl die Zähne als auch die Kiefer, einschließlich der Gesichtsform, und kann in Zukunft zu einer kieferorthopädischen Behandlung führen. Die mit dem Daumenlutschen verbundenen Veränderungen der Gesichtsstruktur können auch zu Atemwegs- und Atemproblemen führen, wenn sie nicht behandelt werden.

Wie kann ich meinem Kind helfen, mit dem Daumenlutschen aufzuhören?

  • Sei immer unterstützend und positiv. Anstatt Ihr Kind für das Daumenlutschen zu bestrafen, loben Sie, wenn es nicht saugt. Dies wird ihn ermutigen, dabei zu bleiben!
  • Wenn Ihr Kind bereit ist, können Sie “Erinnerungen” wie einen Verband oder ein Klebeband am Finger oder Daumen oder eine Socke über den Händen während des Schlafes ausprobieren. Lassen Sie ihn wissen, dass dies keine Bestrafung ist, sondern nur eine Möglichkeit, sich daran zu erinnern, das Saugen zu vermeiden.
  • Verwenden Sie einen Kalender als Belohnungstabelle und lassen Sie ihn jeden Tag einen Aufkleber anbringen, damit er nicht am Daumen lutscht. Wenn er es durch eine Woche macht, ohne zu saugen, er bekommt einen kleinen Preis zu wählen. Wenn er einen ganzen Monat satt hat, belohne ihn mit etwas Großartigem und bis dahin sollte die Gewohnheit vorbei sein. Wenn Sie Ihr Kind zu einem aktiven Teilnehmer an der Behandlung machen, erhöht sich seine Begeisterung, die Gewohnheit zu brechen.
  • Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind saugt, wenn es ängstlich ist, arbeiten Sie daran, seine Angst zu lindern, anstatt sich auf die Gewohnheit zu konzentrieren.
  • Notieren Sie sich die Zeiten, in denen Ihr Kind zum Saugen neigt, z. B. Fernsehen oder lange Fahrten im Auto, und sorgen Sie bei diesen Gelegenheiten für Ablenkung.
  • Erklären Sie deutlich und zeigen Sie Beispiele, was mit den Zähnen passieren kann, wenn Ihr Kind mit dem Daumen oder Finger weiter saugt.

Wann sollte mein Kind aufhören, am Daumen zu saugen?

Daumenlutschen ist ein natürlicher und normaler Reflex, der von Säuglingen genutzt wird, um sich selbst zu beruhigen. Sie verlieren im Allgemeinen das Interesse, sobald sie andere Bewältigungsfähigkeiten entwickeln. Idealerweise sollten Kinder vor dem 4. Lebensjahr mit dem Daumenlutschen aufhören. Bis zum Alter von 3 Jahren sind Kinder zu jung, um aktiv zu versuchen, sie zum Aufhören zu bringen. Sehen Sie, ob sie mit positiver Verstärkung von selbst aufhören werden. Konzentrieren Sie sich zuerst nur auf das Daumenlutschen am Tag. Sobald Ihr Kind tagsüber aufgehört hat zu saugen, können Sie nachts arbeiten.

Was ist mit Schnullern?

Schnuller sind kein Ersatz für Daumenlutschen. Auch sie können die Zähne genauso beeinflussen wie das Saugen von Fingern und Daumen. Sie können den Schnuller jedoch einfacher steuern und modifizieren als die Daumen- oder Fingergewohnheit.

Was auch immer Ihre Methode ist, denken Sie immer daran, dass Ihr Kind Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis während des Prozesses des Abbruchs der Gewohnheit benötigt. Wenn Ihr Kind emotional bereit ist und es einfach nicht aufhören kann, besuchen Sie es, um mit Dr. Meggan die Therapieoptionen für Daumengewohnheiten zu besprechen.

David entscheidet über Daumenlutschen – Eine Geschichte für Kinder, ein Leitfaden für Eltern
von Susan Heitler PHD

Wie wirkt sich Daumenlutschen auf die Zähne meines Kindes aus?

Wie stark ein Kind tatsächlich an seinen Fingern oder Daumen saugt, hängt davon ab, ob Zahnprobleme auftreten oder nicht. Einige Kinder legen ihre Daumen passiv in den Mund, so dass sie weniger Probleme haben als diejenigen, die kräftig an ihren Daumen saugen.

Mein Kind knirscht mit den Zähnen, wenn es schläft.

Eltern sind oft besorgt über nächtliches Zähneknirschen ihres Kindes (Bruxismus). Die meisten Kinder knirschen mit den Zähnen und es gibt keinen Grund zur Sorge. Die Mehrzahl der Fälle von pädiatrischem Bruxismus erfordert keine Behandlung. Bei übermäßigem Verschleiß der Zähne (Abrieb) kann ein Mundschutz (Nachtschutz) angezeigt sein. Dies wird für Kinder selten empfohlen, da sich ihre Zähne im Übergang befinden und der Nachtwächter nicht lange passt. Dr. Meggan wird Ihr Kind bewerten und wenn es Anlass zur Sorge gibt, wird sie Sie informieren.

Wird er immer mit den Zähnen knirschen?

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Kinder dem Bruxismus entwachsen. Das Schleifen nimmt im Alter zwischen 6 und 9 Jahren ab und Kinder neigen dazu, im Alter zwischen 9 und 12 Jahren mit dem Schleifen aufzuhören.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.