Generischer Name: Hepatitis A und Hepatitis B Impfstoff (HEP a TYE tis)
Markenname: Twinrix Konservierungsmittelfrei, Twinrix
Darreichungsformen: intramuskuläre Suspension (720 Einheiten-20 mcg / ml konservierungsmittelfrei)

Medizinisch begutachtet von Drugs.com am 2. Dezember 2020. Geschrieben von Cerner Multum.

  • Verwendet
  • Warnungen
  • Was ist zu vermeiden
  • Nebenwirkungen
  • Dosierung
  • Wechselwirkungen

Was ist Hepatitis A und B Impfstoff?

Hepatitis A und B sind schwere Krankheiten, die durch Viren verursacht werden.

Hepatitis A wird durch Kontakt mit dem Stuhl (Stuhlgang) einer mit dem Hepatitis-A-Virus infizierten Person übertragen. Dies geschieht normalerweise durch den Verzehr von Lebensmitteln oder Trinkwasser, die durch den Umgang mit einer infizierten Person kontaminiert wurden.

Hepatitis B wird durch Blut oder Körperflüssigkeiten, sexuellen Kontakt oder das Teilen von IV-Medikamentennadeln mit einer infizierten Person oder während der Geburt verbreitet, wenn ein Baby von einer infizierten Mutter geboren wird.

Hepatitis verursacht Leberentzündung, Erbrechen und Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen). Hepatitis kann zu Leberkrebs, Leberzirrhose oder zum Tod führen.

Der Hepatitis A- und B-Impfstoff wird verwendet, um diese Krankheiten bei Erwachsenen zu verhindern. Der Impfstoff setzt Sie einer kleinen Dosis des Virus aus, wodurch der Körper Immunität gegen die Krankheit entwickelt. Dieser Impfstoff behandelt keine aktive Infektion, die sich bereits im Körper entwickelt hat.

Dieser Impfstoff wird für Erwachsene mit Risikofaktoren für Hepatitis A oder B empfohlen, einschließlich:

  • chronische Leberprobleme wie Zirrhose oder Hepatitis C haben oder eine Lebertransplantation benötigen;

  • mit intravenösen (IV) Drogen;

  • leben mit einer Person, die entweder Hepatitis A oder B-Infektion hat;

  • sexueller Kontakt mit einer infizierten Person;

  • mehr als ein Sexpartner in 6 Monaten;

  • männlich sein und Sex mit anderen Männern haben;

  • eine Blutgerinnungsstörung wie Hämophilie haben;

  • dialyse oder Bluttransfusionen;

  • leben in einer Justizvollzugsanstalt;

  • im Militär zu sein oder in Hochrisikogebiete zu reisen; und

  • im Gesundheitswesen oder in der öffentlichen Sicherheit arbeiten und infiziertem Blut oder Körperflüssigkeiten ausgesetzt sein.

Wie jeder Impfstoff bietet der Hepatitis A- und B-Impfstoff möglicherweise nicht bei jeder Person Schutz vor Krankheiten.

Warnhinweise

Sie sollten diesen Impfstoff nicht erhalten, wenn Sie allergisch gegen Hefe oder Neomycin sind oder wenn Sie jemals eine lebensbedrohliche allergische Reaktion auf einen Impfstoff hatten, der Hepatitis A oder Hepatitis B enthält.

Vor der Einnahme dieses Arzneimittels

Hepatitis-A- und -B-Impfstoff schützt Sie nicht vor einer Infektion mit Hepatitis C oder E oder anderen Viren, die die Leber befallen. Es schützt Sie auch nicht vor Hepatitis A oder B, wenn Sie bereits mit dem Virus infiziert sind, auch wenn Sie noch keine Symptome zeigen.

Sie sollten diesen Impfstoff nicht erhalten, wenn Sie allergisch gegen Hefe oder Neomycin sind oder wenn Sie jemals eine lebensbedrohliche allergische Reaktion auf einen Impfstoff hatten, der Hepatitis A oder Hepatitis B enthält.

Bevor Sie diesen Impfstoff erhalten, informieren Sie Ihren Arzt, wenn:

  • eine Allergie gegen Latexkautschuk; oder

  • ein schwaches Immunsystem, das durch Krankheit, Knochenmarktransplantation oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente oder Krebsbehandlungen verursacht wird.

Sie können immer noch einen Impfstoff erhalten, wenn Sie eine leichte Erkältung haben. Warten Sie im Falle einer schwereren Erkrankung mit Fieber oder einer anderen Art von Infektion, bis es Ihnen besser geht, bevor Sie diesen Impfstoff erhalten.

FDA Schwangerschaftskategorie C. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind. Es ist nicht bekannt, ob Hepatitis-A- und -B-Impfstoffe ein ungeborenes Kind schädigen. Eine Impfung der Mutter kann jedoch für das Baby schädlich sein, wenn sich die Mutter mit einer Krankheit infiziert, die dieser Impfstoff verhindern könnte. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie diesen Impfstoff erhalten sollten, insbesondere wenn Sie ein hohes Infektionsrisiko mit Hepatitis haben.

Wenn Sie schwanger sind, kann Ihr Name in einem Schwangerschaftsregister eingetragen sein. Dies dient dazu, das Ergebnis der Schwangerschaft zu verfolgen und die Auswirkungen dieses Impfstoffs auf das Baby zu bewerten.

Es ist nicht bekannt, ob Hepatitis-A- und -B-Impfstoff in die Muttermilch übergeht oder ob er einem stillenden Baby schaden könnte. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen.

Wie wird dieser Impfstoff verabreicht?

Dieser Impfstoff wird als Injektion (Schuss) in einen Muskel verabreicht. Sie erhalten diese Injektion in einer Arztpraxis oder einer anderen Klinik.

Der Hepatitis A- und B-Impfstoff wird in einer Reihe von 3 Schüssen verabreicht. Die Booster-Aufnahmen werden 1 Monat und 6 Monate nach dem ersten Schuss gegeben.

Wenn Sie ein hohes Risiko für eine Hepatitis-Infektion haben, erhalten Sie möglicherweise 3 Schüsse innerhalb von 30 Tagen und einen vierten Schuss 12 Monate nach dem ersten.

Ihr individueller Booster-Zeitplan kann von diesen Richtlinien abweichen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder den vom Gesundheitsamt des Staates, in dem Sie leben, empfohlenen Zeitplan.

Was passiert, wenn ich eine Dosis versäumt habe?

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eine Auffrischungsdosis verpasst haben oder wenn Sie hinter dem Zeitplan zurückbleiben. Die nächste Dosis sollte so bald wie möglich verabreicht werden. Es besteht keine Notwendigkeit, von vorne zu beginnen.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle empfohlenen Dosen dieses Impfstoffs erhalten. Sie sind möglicherweise nicht vollständig vor Krankheiten geschützt, wenn Sie nicht die vollständige Serie erhalten.

Was passiert, wenn ich überdosiere?

Eine Überdosierung dieses Impfstoffs ist unwahrscheinlich.

Was sollte ich vor oder nach der Impfung gegen Hepatitis A und B vermeiden?

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes zu Einschränkungen von Lebensmitteln, Getränken oder Aktivitäten.

Nebenwirkungen des Hepatitis A- und B-Impfstoffs

Suchen Sie sofort nach Nothilfe, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen einer allergischen Reaktion haben: Nesselsucht; Atembeschwerden; Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen.

Verfolgen Sie alle Nebenwirkungen, die Sie nach Erhalt dieses Impfstoffs haben. Wenn Sie eine Auffrischungsdosis erhalten, müssen Sie dem Arzt mitteilen, ob der vorherige Schuss Nebenwirkungen verursacht hat.

Sie sollten keine Auffrischimpfung erhalten, wenn Sie nach dem ersten Schuss eine lebensbedrohliche allergische Reaktion hatten.

Eine Hepatitis-Infektion ist für Ihre Gesundheit viel gefährlicher als die Einnahme dieses Impfstoffs. Wie jedes Arzneimittel kann dieser Impfstoff jedoch Nebenwirkungen verursachen, das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen ist jedoch äußerst gering.

Sie können sich nach Erhalt dieses Impfstoffs ohnmächtig fühlen. Einige Menschen hatten nach Erhalt dieses Impfstoffs anfallsähnliche Reaktionen. Möglicherweise möchte Ihr Arzt, dass Sie in den ersten 15 Minuten nach der Injektion unter Beobachtung bleiben.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:

  • taubheitsgefühl, Kribbeln oder brennende Schmerzen;

  • roter oder blasiger Hautausschlag mit brennendem oder prickelndem Gefühl;

  • leichte Blutergüsse oder Blutungen (Nasenbluten, Zahnfleischbluten); oder

  • unerklärliche Muskelschmerzen, Empfindlichkeit oder Schwäche.

Häufige Nebenwirkungen sind:

  • rötung, Zärtlichkeit oder ein harter Klumpen, wo der Schuss gegeben wurde;

  • kopfschmerzen; oder

  • müde Gefühl.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen zu erhalten. Sie können Nebenwirkungen des Impfstoffs dem US-Gesundheitsministerium unter 1-800-822-7967 melden.

Informationen zur Dosierung von Hepatitis-A- und Hepatitis-B-Impfstoffen

Übliche Dosis für Erwachsene zur Hepatitis-B-Prophylaxe:

Grundimmunisierung: 1 ml IM IM Deltabereich nach 0, 1 und 6 Monaten.
Alternativ kann ein 4-Dosen-Schema an den Tagen 0, 7 und 21 bis 30 angewendet werden, gefolgt von einem Booster im Monat 12.

Übliche Dosis für Erwachsene zur Hepatitis-A-Prophylaxe:

Grundimmunisierung: 1 ml IM IM Deltabereich nach 0, 1 und 6 Monaten.
Alternativ kann ein 4-Dosen-Schema an den Tagen 0, 7 und 21 bis 30 angewendet werden, gefolgt von einem Booster im Monat 12.

Welche anderen Medikamente beeinflussen den Hepatitis A- und B-Impfstoff?

Bevor Sie diesen Impfstoff erhalten, informieren Sie den Arzt über alle anderen Impfstoffe, die Sie kürzlich erhalten haben.

Informieren Sie den Arzt auch, wenn Sie kürzlich Medikamente oder Behandlungen erhalten haben, die das Immunsystem schwächen können, einschließlich:

  • ein orales, nasales, inhaliertes oder injizierbares Steroidarzneimittel;

  • medikamente zur Behandlung von Psoriasis, rheumatoider Arthritis oder anderen Autoimmunerkrankungen; oder

  • arzneimittel zur Behandlung oder Vorbeugung der Abstoßung von Organtransplantationen.

Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, können Sie den Impfstoff möglicherweise nicht erhalten oder müssen warten, bis die anderen Behandlungen abgeschlossen sind.

Diese Liste ist nicht vollständig. Andere Medikamente können mit Hepatitis-A- und -B-Impfstoffen interagieren, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, Vitamine und pflanzlicher Produkte. Nicht alle möglichen Wechselwirkungen sind in diesem Medikamentenführer aufgeführt.

Mehr über Hepatitis a-Impfstoff für Erwachsene / Hepatitis b-Impfstoff für Erwachsene

  • Nebenwirkungen
  • Während der Schwangerschaft
  • Dosierungsinformationen
  • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
  • Spanisch
  • Arzneimittelklasse: impfstoffkombinationen

Verbraucherressourcen

  • Weiterführende Literatur

Andere Marken Twinrix

Professionelle Ressourcen

  • Verschreibungsinformationen

Zugehörige Behandlungsleitfäden

  • Hepatitis-B-Prävention
  • Hepatitis-A-Prophylaxe

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die vorgeschriebene Indikation zu verwenden.

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass die auf dieser Seite angezeigten Informationen auf Ihre persönlichen Umstände zutreffen.

Medizinischer Haftungsausschluss

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.