Die HPAI H5-Viren, die Vögel in den Vereinigten Staaten infiziert haben, wurden bisher durch drei Subtypen verursacht: H5N1-, H5N2- und H5N8-Viren. Bisher wurden in den USA keine menschlichen Infektionen mit HPAI H5-Viren identifiziert. Die meisten Geflügelausbrüche in den Vereinigten Staaten wurden durch HPAI-Viren (H5N2) verursacht.

  • Die in den USA nachgewiesenen HPAI (H5N8) -Viren ähneln Viren, die erstmals 2009-2010 auf Entenfarmen in China gemeldet wurden. Im Jahr 2014 wurden ähnliche HPAI (H5N8) -Viren bei Wildvögeln und Geflügel in Korea und Japan gefunden. Im November 2014 wurden HPAI (H5N8) -Viren bei Geflügel und Wildvögeln in England, den Niederlanden, Deutschland und Italien gemeldet. Es wurden keine menschlichen Infektionsfälle mit diesen HPAI H5N8-Viren in Verbindung gebracht.
  • Die in den USA nachgewiesenen HPAI (H5N2) -Viren ähneln den HPAI (H5N2) -Viren, die erstmals Anfang Dezember 2014 auf Geflügelfarmen in der kanadischen Provinz British Columbia entdeckt wurden. Dieses HPAI (H5N2) ist ein Reassortantenvirus, das Gene von eurasischen H5-Viren und nordamerikanischen N2-Viren kombiniert. Es wurden keine menschlichen Infektionsfälle mit den nordamerikanischen oder eurasischen Linien von HPAI (H5N2) -Viren in Verbindung gebracht.
  • Das in den USA nachgewiesene HPAI (H5N1) -Virus ist ein Reassortantenvirus mit Genen von HPAI H5 eurasischen Viren und niedrig pathogenen nordamerikanischen Viren.

HPAI-H5-Viren infizieren die Atemwege und den Magen-Darm-Trakt von Vögeln, können sich schnell ausbreiten und bei infiziertem Geflügel eine hohe Mortalität verursachen. Viele Vögel sind gestorben und Millionen von Hühnern und Puten in mehreren Staaten wurden gekeult, um zu versuchen, die Ausbrüche zu kontrollieren. Anzeichen von HPAI bei Geflügel können plötzlicher Tod sein; Mangel an Energie, Appetit und Koordination; violette Verfärbung oder Schwellung verschiedener Körperteile, Durchfall, Nasenausfluss, Husten, Niesen und verminderte Eierproduktion oder weichschalige oder unförmige Eier. Weitere Informationen zu aviären Influenzaviren bei Vögeln finden Sie in den Ressourcen auf dieser USDA-websiteExternal.

Bisher wurden in den USA keine menschlichen Infektionen mit HPAI H5-Viren identifiziert. Vorläufige Laborstudien legen nahe, dass die HPAI H5-Viren, die die Geflügelausbrüche verursachen, nicht gut an den Menschen angepasst sind. In anderen Ländern sind jedoch sporadische Fälle von Atemwegserkrankungen beim Menschen mit hoher Mortalität aufgrund von Infektionen mit anderen eng verwandten HPAI-H5-Viren (z. B. H5N1, H5N6) aufgetreten. Die meisten menschlichen Infektionen mit HPAI-Viren (H5N1) oder (H5N6) traten bei Personen auf, die keine geeigneten PSA verwendeten und Expositionen hatten, die entweder aus 1) direktem Körperkontakt mit infizierten Vögeln oder durch die Viren kontaminierten Oberflächen bestanden; 2) in unmittelbarer Nähe (z. B. innerhalb von etwa 6 Fuß) zu infizierten Vögeln sein; oder 3) Besuch eines lebenden Geflügelmarktes. Eine Infektion des Menschen mit aviären Influenzaviren erfolgt nicht durch den Verzehr von ordnungsgemäß gekochtem Geflügel oder Geflügelprodukten. Obwohl das Risiko für die öffentliche Gesundheit der Übertragung von HPAI-H5-Viren von Vogel zu Mensch, die unter Vögeln in den Vereinigten Staaten zirkulieren, als gering angesehen wird, kann der direkte oder enge Kontakt (z. B. innerhalb von etwa 6 Fuß) mit infiziertem Geflügel oder mit Viren kontaminierten Umgebungen ohne das Tragen von PSA das Risiko einer Infektion durch den Menschen erhöhen.

HPAI-H5-Virusinfektionen beim Menschen können mit Anzeichen und Symptomen einer unkomplizierten saisonalen Influenza (z. b. Fieber, Symptome der oberen Atemwege, Myalgie) und Fortschreiten zu Erkrankungen der unteren Atemwege. Es wurde über atypische Darstellungen von Fieber und Durchfall vor einer Lungenentzündung berichtet. Schwere Lungenentzündung, Multiorganversagen, Enzephalitis und septischer Schock wurden bei HPAI (H5N1) – und (H5N6) -Virusinfektionen in anderen Ländern berichtet. Während ein seltenes Zeichen der saisonalen Influenza, Konjunktivitis wurde als Zeichen der aviären Influenza-Virus-Infektion berichtet.

Exponierte Personen, einschließlich Personen, die persönliche Schutzausrüstung (PSA) verwendet haben, sollten ihre Gesundheit ab dem ersten Expositionstag und zehn Tage nach der letzten Exposition überwachen und alle Krankheitszeichen oder -symptome so bald wie möglich einem Arzt und der örtlichen und staatlichen Gesundheitsbehörde melden. Anzeichen und Symptome, auf die Sie achten sollten, sind Fieber oder Fieber, Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Augenrötung, Atembeschwerden, Atemnot und Durchfall. Konsultation und enge Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden werden empfohlen.

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.