Topline

Kanadas erster Fall einer seltenen Schweinegrippe-Variante, Influenza A (H1N2) v, wurde bei einem Patienten aus Zentral-Alberta nachgewiesen, aber Gesundheitsbeamte sagen, es sei ein Einzelfall, dass es “derzeit keine Beweise dafür gibt, dass sich das Virus weiter ausgebreitet hat” und dass es kein erhöhtes Risiko für Albertaner darstellt.

Eine farbenfrohe Naturaufnahme mit einer Fischaugenlinse eines Schweins

getty

Key Facts

Dr. Deena Hinshaw, Albertas Chief Medical Officer für Gesundheit, und Dr. Keith Lehman, der leitende Tierarzt der Provinz, gaben am Mittwoch eine Erklärung ab, in der bestätigt wurde, dass eine Person Mitte Oktober positiv auf das Virus getestet wurde.

Hinshaw und Lehman sagten, dies sei nicht nur das erste Mal, dass diese spezielle Schweinegrippe-Variante in Kanada gefunden wurde, sondern nur der 27. derartige Fall, der seit 2005 weltweit entdeckt wurde.

” Wir nehmen dies ernst, da jede Infektion des Menschen mit einem nicht saisonalen Influenzavirus im Rahmen unserer internationalen Verpflichtungen verfolgt werden muss “, sagte Hinshaw.

Der positive Fall wurde entdeckt, nachdem der Patient in ein örtliches Krankenhaus gegangen und auf Covid-19 getestet worden war.

Die gesuchte Person hatte mit leichten, grippeähnlichen Symptomen zu kämpfen, erholte sich aber schnell.

Entscheidendes Zitat:

“Gesundheitsbeamte haben in Zusammenarbeit mit Alberta Agriculture and Forestry eine Untersuchung des öffentlichen Gesundheitswesens eingeleitet, um die Quelle des Virus zu bestimmen und um sicherzustellen, dass keine Ausbreitung stattgefunden hat”, heißt es in der Erklärung von Hinshaw und Lehman. “Die Regierung von Alberta wird weiterhin eng mit Alberta Health Services, der Public Health Agency of Canada und anderen Partnern in ganz Kanada zusammenarbeiten.”

Wichtiger Hintergrund:

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, Dr. Hinshaw sagte, Gesundheitsbeamte hätten eine Untersuchung eingeleitet, um die Quelle des Virus zu bestimmen, aber es gebe keine Verbindung zu Schlachthöfen. Gesundheitsbeamte bestätigten, dass H1N2 keine lebensmittelbedingte Krankheit ist und dass mit dem Verzehr von Schweinefleisch kein Risiko verbunden ist. Dr. Lehman sagte, H1N2 bei Schweinen sei “nicht ungewöhnlich”, und Tiere können das Virus haben, ohne Symptome zu zeigen. Hinshaw erklärte, dass es “ziemlich selten” sei, die Übertragung des H1N2-Virus von Menschen auf Tiere oder von Tieren auf Menschen zu sehen.

Tangente:

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wurden in den USA drei Hauptsubtypen des Influenza-A-Virus bei Schweinen isoliert: H1N1, H1N2 und H3N2. Das H1N1-Virus trat 2009 auf und verursachte die erste globale Grippepandemie seit 40 Jahren. Die CDC schätzt, dass zwischen 151,700 und 575,400 Menschen weltweit im ersten Jahr, in dem das Virus zirkulierte, an den H1N1-Infektionen starben. Im August 2010 erklärte die WHO ein Ende der globalen H1N1-Pandemie 2009.

Weiterführende Literatur:

Kanadas erster Fall einer seltenen H1N2-Schweinegrippe-Variante in Zentral-Alberta bestätigt (Edmonton Journal)

Kanadas erster Fall einer seltenen Schweinegrippe-Variante bei Patienten in Zentral-Alberta (CBC)

Wichtige Fakten zur Schweinegrippe (Schweinegrippe) bei Schweinen (CDC)

Vollständige Abdeckung und Live-Updates zum Coronavirus

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.