McCoy's Chips

Kartoffelchips

Kartoffelchips (im Vereinigten Königreich und in Irland auch Chips genannt) sind dünn geschnittene Kartoffeln, die gebacken oder gebraten und leicht gesalzen oder gewürzt wurden. Einige beliebte Geschmacksrichtungen von Kartoffelchips sind: Salz und Essig, Ketchup, Sauerrahm und Zwiebel. Sie sind eines der wichtigsten Snacks in westlichen Ländern. In England werden sie “Chips” genannt, in Amerika “Kartoffelchips”.

In den 1790er Jahren führte Thomas Jefferson dicke Pommes Frites aus Frankreich in die Vereinigten Staaten ein. Ein wählerischer Kunde in einem Restaurant in der Moon Lake Lodge in Saratoga Springs, New York, machte den Küchenchef George Crum jedoch wütend, indem er sich ständig beschwerte, dass die Pommes nicht dünn genug waren. Schließlich wurde George Crum so ungeduldig, dass er beschloss zu übertreiben. Er schnitt die Kartoffeln so dünn, dass sie nicht einmal mit einer Gabel durchbohrt werden konnten. Dann tränkte er sie 30 Minuten lang in Eiswasser. Nachdem er sie gebraten und gesalzen hatte, gab er sie dem Kunden – der sie zu seiner Überraschung liebte. Zuerst 1835 “Saratoga Chips” genannt, wurde es später als “Kartoffelchips” bekannt. George Crum eröffnete später sein eigenes Restaurant, das seine speziellen Kartoffelchips servierte.

Produktion

Im 20.Jahrhundert verbreiteten sich Kartoffelchips über kochgekochte Restaurantgerichte hinaus und wurden in Massenproduktion für den Eigenverbrauch hergestellt. Die in Dayton, Ohio, ansässige Mike-sell’s Potato Chip Company wurde 1910 gegründet und gilt als “ältestes Kartoffelchip-Unternehmen der Vereinigten Staaten”.

Gewürzte Chips

 Old Smiths potato Chips Anzeige

Eine Werbung für Smiths Potato Chips

In einer Idee der 1920 gegründeten Smiths Potato Crisps Company Ltd verpackte Frank Smith mit seinen Chips eine Prise Salz in Pergamentpapiertüten, die in ganz London verkauft wurden.

Die ersten aromatisierten Chips in den Vereinigten Staaten, Barbecue Flavor, wurden 1954 hergestellt und verkauft. 1958 war Herr’s das erste Unternehmen, das Kartoffelchips mit Grillgeschmack in Pennsylvania einführte.

Kartoffelchipbeutel

Chips, die auf Märkten verkauft wurden, wurden normalerweise in Dosen verkauft oder aus Schaufensterglasbehältern geschöpft und mit Pferd und Wagen geliefert. Frühe Kartoffelchipbeutel waren Wachspapier mit gebügelten oder zusammengehefteten Enden. Zuerst wurden Kartoffelchips in Fässern oder Dosen verpackt, wodurch die Chips am Boden abgestanden und zerbröckelt blieben.

In den 1920er Jahren ließ Laura Scudder, eine Unternehmerin in Monterey Park, Kalifornien, ihre Arbeiter Wachspapierblätter mit nach Hause nehmen, um sie in Form von Beuteln zu bügeln, die am nächsten Tag in ihrer Fabrik mit Spänen gefüllt wurden. Diese bahnbrechende Methode reduzierte das Zerbröckeln und hielt die Chips länger frisch und knusprig. Diese Innovation, zusammen mit der Erfindung von Zellophan, ermöglichte es Kartoffelchips, ein Massenmarktprodukt zu werden. Heute werden Chips in Plastiktüten verpackt, wobei Stickstoffgas vor dem Versiegeln eingeblasen wird, um die Haltbarkeit zu verlängern und Schutz vor Quetschungen zu bieten.

Kessel gekocht

 Cape Cod Kartoffelchips 2

Im Wasserkocher gekochte Chips

Chips wurden lange Zeit in einem Batch-Prozess hergestellt, bei dem die Kartoffelscheiben mit kaltem Wasser gespült werden, um Stärke freizusetzen, bei niedriger Temperatur (300 ° F (150 ° C)) gebraten und kontinuierlich geharkt werden, um ein Zusammenkleben zu verhindern.

Der industrielle Fortschritt führte zu einer Verlagerung der Produktion durch einen kontinuierlichen Prozess, bei dem die Späne durch einen Bottich mit heißem Öl geführt und in einem Förderprozess getrocknet wurden.

Einige kleine Erzeuger verwendeten weiterhin ein Batch-Verfahren, insbesondere in Maui. 1980 begann ein Unternehmer, inspiriert vom Maui-Chip, mit Cape Cod-Kartoffelchips, dickere, chargengekochte Kartoffelchips im “hawaiianischen Stil” herzustellen, die als Kettle-Style (US) oder Hand-Cooked (UK) bekannt wurden) Chips und wurde ein Premium- “Gourmet” -Artikel. Kesselchips sind dicker und die Oberflächenstärke wird nicht abgespült, was zu einer Art Chip führt, der als “harter Biss” bezeichnet wird.

Bilder für Kinder

  •  Kartoffelchips Rezowan

    Eine bangladeschische Version von Kartoffelchips, vermarktet als Kartoffelcracker’

  • Salt-and-Vinegar

    Salz und Essig ist ein gemeinsames Aroma von Chip im Vereinigten Königreich.

  •  Pizza Kartoffel

    Eine Schüssel Chips mit Pizzageschmack in Japan

  •  Pringles chips

    Pringles Kartoffelchips sind einheitlich in Größe und Form, so dass sie gestapelt werden können.

  •  Mais-Chips

    Aromatisierte Maischips wie Fritos sind ein Auswuchs traditioneller gebratener Tortilla-Chips.

  •  Herstellung von hausgemachten Chips (1)

    Kartoffel wird durch Drehen der Klinge geschnitten

  •  Herstellung von hausgemachten Chips (2)

    Es werden lange und schmale Scheiben hergestellt

  •  Herstellung von hausgemachten Chips (4)

    Die Kartoffelscheiben werden in heißem Öl gebraten

  •  Herstellung von hausgemachten Chips (7)

    Braten dauert mehrere minuten

  •  Herstellung von hausgemachten Chips (8)

    Fertiges Produkt

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.