OBEN: © ISTOCK.COM , HENRIK5000

Zwei experimentelle Behandlungen sind wirksam bei der Verhinderung des Todes bei Ebola-Patienten, nach den vorläufigen Ergebnissen einer klinischen Studie, die gestern (August 12) von den National Institutes of Health beschrieben wurde.

Die Studie, in der das Ansprechen auf vier experimentelle Behandlungen in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) überwacht wurde, wurde nun gestoppt, damit alle Studienteilnehmer eines der beiden erfolgreichen Medikamente REGN-EB3 (hergestellt von Regeneron Pharmaceuticals) und mAb114 (entwickelt vom US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases) erhalten können.

“Von nun an werden wir nicht mehr sagen, dass Ebola unheilbar ist”, sagte Jean-Jacques Muyembe, Generaldirektor des Institut National de Recherche Biomédicale in der Demokratischen Republik Kongo, das den Prozess überwacht, während einer Pressekonferenz, berichtet der Guardian. “Diese Fortschritte werden dazu beitragen, Tausende von Menschenleben zu retten.”

Der jüngste Ausbruch von Ebola in der Demokratischen Republik Kongo begann im vergangenen August. Es hat bisher fast 1.900 Menschen getötet und weitere 1.000 infiziert.

Seit letztem Herbst testen Forscher die auf monoklonalen Antikörpern basierenden Medikamente REGN–EB3 und mAb114 zusammen mit der monoklonalen Antikörperbehandlung ZMapp von Mapp Biopharmaceutical und dem antiviralen Medikament Remdesivir von Gilead Sciences in einer vierarmigen Medikamentenstudie, die als Pamoja Tulinde Maisha-Studie bekannt ist. An der Studie nahmen zwischen November 2018 und August 2019 fast 700 Patienten in vier Ebola-Behandlungszentren im ganzen Land teil.

Siehe “Ebola Update: Mehr experimentelle Behandlungen, Gesundheitspersonal gefährdet”

Ein unabhängiges Daten- und Sicherheitsüberwachungsgremium überprüfte die Ergebnisse letzte Woche (9. August) und stellte fest, dass Patienten, die REGN-EB3 oder mAb114 erhielten, eine geringere Todeswahrscheinlichkeit hatten als Patienten, die eines der beiden anderen Arzneimittel erhielten oder überhaupt keine Behandlung erhielten.

Im Gegensatz zu der 67-prozentigen Sterblichkeitsrate, die mit dem aktuellen Ausbruch von Ebola in Verbindung gebracht wurde, starben nur 29 Prozent und 34 Prozent der Menschen während der Einnahme von REGN-EB3 bzw. mAb114. Fast die Hälfte der Patienten, die ZMapp einnahmen, starb, ebenso wie 53 Prozent der Patienten, die Remdesivir erhielten.

Die Ergebnisse waren für Patienten mit einer niedrigen Viruslast im Blut auffälliger: Mehr als 90 Prozent überlebten während der Einnahme von REGN-EB3 oder mAb114, sofern sie frühzeitig behandelt wurden.

“Menschen schneller in Pflege zu bringen, ist absolut lebenswichtig”, sagt Michael Ryan, der Exekutivdirektor des Health Emergencies Programme der Weltgesundheitsorganisation, Reportern. “Die Tatsache, dass wir jetzt sehr klare Beweise für die Wirksamkeit der Medikamente haben, müssen wir diese Botschaft an die Gemeinden weitergeben.”

Die endgültige Analyse der Daten, die noch für REGN-EB3 und mAb114 gesammelt werden, wird im Herbst dieses Jahres erwartet, wonach die Ergebnisse laut einer Pressemitteilung der National Institutes of Health veröffentlicht werden.

Catherine Offord ist Associate Editor bei The Scientist. Mailen Sie ihr an [email protected] .

Kategorien: Articles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.